05.11.2019, 09:00

Schloss Wildon

€ 10,00 (VVK)
€ 6,00 (Erm.)
€ 10,00 (AK)

THEATERFESTIVAL FÜR KINDER

KuKuK

Das Regionale Theaterfestival für junges Publikum in der  Steiermark findet auch in seiner 19. Ausgabe, in Kooperation mit Wildkult, den Weg nach Wildon. Von 5.–7.11.2019 gibt es wieder 6 Vorstellungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
Seit 19 Jahren bringt das KuKuK-Theaterfestival, qualitätsvolles und facettenreiches (inter)nationales Theater in die ländlichen Regionen der Steiermark.
Im heurigen Jahr sind das Theater Asou (Die Froschkönigin), das Mezzanin Theater (Intertopia) und das Next Liberty (Patricks Trick) mit drei Stücken im Schloss Wildon vertreten.
Die Vorstellungen sind jeweils vormittags für die Schüler und Schülerinnen der Wildoner Schulen.  

Intertopia
5.11. um 9:00 und 11:00 Uhr Theaterstück für die VS ab 6

Patricks Trick
6.11. um 9:00 und 11:00 Uhr Theaterstück für die NMS ab 10

Die Froschkönigin
7.11. um 9:00 und 10:30 Theaterstück für Kiga ab 4

Die Froschkönigin

Nach dem Kinderbuch von Heinz Janisch

Ab 4 Jahren / 60 Minuten

Brav erfüllt die Prinzessin ihre königlichen Pflichten und Aufgaben. Doch sie will nicht länger alleine im Schloss leben. Sie will einen Prinzen und so sendet sie eine Nachricht in die Welt: „Lieber Prinz, komm zu mir. Ich will dich heiraten!“ Aber Prinzen sind selten geworden und der schüchterne Prinz will erst gar nicht kommen. Da schickt die Prinzessin ihren gefürchteten rostigen Ritter aus, um den Prinzen zu holen. Doch der Ritter taucht mit einem Frosch auf. Dieser stellt das Leben im Schloss völlig auf den Kopf und endlich darf die Prinzessin so sein, wie sie wirklich ist.

Mit Musik, Tanz und Puppenspiel wird die Geschichte mit humorvollen, poetischen und überraschenden Facetten erzählt. 

Schauspiel: Ursula Litschauer, Michael Hofkirchner
Regie: Michael Hofkirchner
Outstanding Eye: Ursula Molitschnig
Bühnenbild/Lichtdesign: Christina Weber
Kostüm: Juliana Eck
Puppen: Margit Szombath
Musikalische Beratung: Fiona Thausing-Wang
Produktionsleitung: Ursula Litschauer, Ruth Knapp
Grafik: Michael Hofkirchner

Intertopia

Ab 6 Jahren / Dauer 50 Minuten

Wenn man Computer spielt, dann ist man kurz oder auch mal länger wo anders. Man kann alles und jeder sein. Man kann neue Welten erobern, eine Stadt bauen wo es keine Autos gibt dafür aber dreißig Spielplätze und mindestens hundert  Eisgeschäfte. Eine Schule gibt es auch, das muss sein, aber die fängt später an und hört früher auf. Man kann zaubern und wenn es finster wird, kann man sich einfach nach Hause beamen. Man hat sein eigenes Zimmer, ist aber nie allein. Und man kann alles anziehen was man will. Man kann älter und größer sein. Man kann jede Klippe überspringen und durch jeden Fluss schwimmen. Man kann mit Drachen fliegen und einen Schatz finden ...

Ein Stück über den Umgang mit Medien, Chancen und Gefahren. Ein Stück zum Thema Perfektion und Leistungsgesellschaft. Übers Aufwachsen in einer immer schneller werdenden, digitalen  Welt.

Regie: Natascha Grasser
Spiel: Victoria Fux
Licht/Video: Nina Ortner
Computerspiel-Animation, Musikkomposition: Christof Ressi

Patricks Trick

Ab 10 Jahren / 55 Minuten

Wenn Eltern nachts in der Küche flüstern, wollen sie etwas geheim halten. Doch der elfjährige Patrick findet bald heraus: Er wird einen Bruder bekommen! Super! Also, eigentlich wollte er immer einen coolen, älteren Bruder, aber daraus wird wohl nichts, also: Super! Aber das ist noch nicht alles, was er aus der Küche hört: Sein Bruder wird vielleicht nie richtig sprechen lernen. Wieso das denn? Das kann doch nicht so schwer sein – Patrick ist optimistisch und sicher, dass es eine Möglichkeit geben muss, zu helfen, also macht er sich daran, gute Ratschläge einzuholen: Mit der Unterstützung seines Bruders in spe fragt er sich von seinem besten Freund über den gefährlichen Danijel zum kroatischen Boxer, über die nette Deutschlehrerin und die behinderte Gemüsefrau zu „Professor Milch“, die alle auf ihre Art, mit dem, was sie wissen und sind, versuchen, ihm zu helfen. Und schon bald wird klar, wie viel man lernt, wenn die Fragen nur drängend genug sind, und dass es zu „normal“ ziemlich viele Alternativen gibt.

Der junge, vielfach preisgekrönte Autor Kristo Šagor hat mit „Patricks Trick“ ein raffiniert erzähltes, philosophisches Jugendtheaterstück über Sprache und Identität, Erwachsenwerden und Welterfahren geschaffen, das sich (zu-)traut, mit skurriler, origineller Fantasie, sprachlicher Finesse und feinem Humor große Fragen und großartige Facetten zu einem sensiblen Thema für ein Publikum ab 10 Jahren auf die Bühne zu bringen.

Inszenierung: Helge Stradner
Ausstattung: Denise Heschl
Patrick, elf Jahre alt: Christoph Steiner
Sein Bruder, noch nicht geboren: Michael Großschädl
Regieassistenz: Julia Zach

www.mezzanintheater.at